Den Förderpreis 2002 erhielt die Schauspielerin Valentina Farcas.

Valentina Farcas wurde am 14. Oktober 1975 in Bukarest (Rumänien) geboren. Sie besuchte Musikschule und Musikgymnasium “George Enescu“, wo sie das Abitur mit Hauptfach Klavier machte. Ab 1994 nahm sie das Studium an der Hochschule für Musik Bukarest (Hauptfach Klavier) auf. Ersten Gesangsunterricht nahm sie bei Prof. Rodica Creniceanu und Florin Farcas, ihrem Vater (Solo-Tenor an der Nationaloper Bukarest). Es schloss sich das Studium an der Folkwang-Hochschule Essen (Hauptfach Gesang/Musiktheater) bei Ks. Prof. Csilla Zentai an, dass sie mit Auszeichnung abschloss. Von 1993 bis 1995 machte sie mehrere Meisterkurse Klavier.

Sie wirkte mit an einer Reihe von Konzerten und Einzelauftritten während und nach ihrem Studium, u.a. Sopran-Partie in “Elias“ (Mendelssohn), Michaela aus “Carmen“, Ännchen aus “Der Freischütz“, Glashütte Classic Night Open Air Dresden, Sopran Partie in “Das Buch mit sieben Siegeln“ (Franz Schmidt) und einem Auftritt im Großen Musikvereinsaal Wien im Rahmen der Konzerttournee “Wiener J. Strauss Konzert-Gala“, Arte-Sendung “Stars von morgen“, einer CD-Aufnahme mit der Nordic-Chamber-Choir (c-moll Messe von Mozart), einem Konzert im Straßburger Münster und ihrer Mitwirkung beim Galakonzert „Neue Stimmen“ (präsentiert von Montserrat Caballé und Prof. Dr. Gustav Kuhn). Außerdem bekam sie eine Reihe von Preisen bei Wettbewerben, so 1. Preis beim Nationalwettbewerb Rumänien (Klavier), 2. Preis beim Mozart-Wettbewerb Constanta (Klavier), 2. Preis beim Interpretationswettbewerb rumänischer Komponisten (Klavier), Finalistin (vierter Platz) beim 3. Internationalen Gesangswettbewerb Ferruccio Tagliavini, Osterreich, 1. Preis der Jury und 1. Preis des Publikums beim internationalen Robert-Stolz-Wettbewerb, Wiener Operette, Hamburg, 2. Preis beim internationalen Johann-Strauß-Wettbewerb,Wien, Operettenpreis “Neue Stimmen“ - Internationaler Gesangs­wettbewerb, Gütersloh. Im Mai 2002 war sie Finalistin beim Montserrat Caballé International Singing Competition, weshalb sie ja leider den Förderpreis nicht bei der Mitgliederversammlung in Empfang nehmen konnte.

Schon während ihres Studiums hatte sie einen Gastvertrag am Grub-Theater Essen als Sophie de Palma in “Meisterklasse“ von Terrence McNally und trat 1999 ihr Engagement als lyrischer und Koloratursopran am Meininger Theater an, wo sie folgende Partien sang: - Adele (“Die Fledermaus“), Sophie (“Der Rosenkavalier“), Gilda (“Rigoletto“), - Königin der Nacht (“Die Zauberflöte“), Esmeralda (“Die Verkaufte Braut“), Waldvogel (“Siegfried“), Despina (“Cosi fan tutte“), Rosina (“Der Barbier von Sevilla“).

Ab der Spielzeit 2002/03 verlässt sie Meiningen und tritt ein festes Engagement an der Komischen Oper Berlin an.

Spendenkonten:

  • VOLKSBANK RAIFFEISENBANK RHÖN-GRABFELD EG: IBAN DE91 7906 9165 0000 4036 44 BIC GENODEF1MLV
  • RHÖN-RENNSTEIG-SPARKASSE: IBAN DE45 8405 0000 1706 0198 89 BIC HELADEF1RRS

Impressum (verantwortlich): Meininger TheaterFreunde e.V.
vertreten durch den Vorsitzenden Thomas Michel • AG Meiningen VR 350178

98617 Meiningen • Bernhardstr. 5 • Fax 0 36 93 / 50 56 246

 Mitglied werden? Beitrittserklärung als pdf 

 

© für alle Bilder dieser Webseite, sofern nichts Anderes angegeben: foto-ed

© für das Bild "Theater im Sonnenuntergang": Art de Cuisine GmbH/Matthias Kaiser