Neuigkeiten

 

 

TERMINE (nur für Mitglieder):

 

 derzeit sind keine Termine geplant.

 

 

 

SONSTIGES

 

Die verschobene Mitgliederversammlung 2020 fand am Montag, 29. Juni 2020 um 15.00 Uhr im Großen Haus des Meininger Theaters statt. In diesem Jahr wurde turnusmäßig der Vorstand für eine dreijährige Amtszeit gewählt. Näheres zur Zusammensetzung  des Vorstands finden Sie hier.

 

 Ulrich-Burkhardt-Preis 2020

Die Mitglieder haben den Preis an die Sängerin Marianne Schechtel verliehen. Näheres zu unserer Preisträgerin finden Sie hier.

 

Inszenierung des Jahres 2019/20

Die Mitglieder haben den Preis Inszenierung des Jahres für die Spielzeit 2019/20 an André Bücker für "JOHN GABRIEL BORKMAN" von Henrik Ibsen verliehen. Näheres hier.


Bei der Mitgliederversammlung am 29. Juni 2020 gab der bisherige Vorsitzende Thomas Michel seinen Rechenschaftsbericht ab.

 

  

FAUST I + II AUF DVD

Ansgar Haags Inszenierung von "Faust – Der Tragödie Erster und Zweiter Teil" ist auf DVD erhältlich (2 DVDs 153 + 148 Minuten). Ermöglicht wurde die DVD durch den Förderverein Meininger TheaterFreunde e.V. mit Unterstützung der Ideenbrigade. Achtung! Nur noch Restauflage zum Preis von 5 € vorhanden. Sie können  die DVD im Theater erwerben oder an der Kasse bestellen:

Theaterkasse, Bernhardstraße 5, 98617 Meiningen

Telefon 03693 / 451-222 und 451-137

Telefax 03693 / 451-301

eMail: kasse@das-meininger-theater.de

 

Ein Crafter für das Theater fährt Werbung für die TheaterFreunde / Foto: Das Meininger Theater (Mitrović)
Ein Crafter für das Theater fährt Werbung für die TheaterFreunde / Foto: Das Meininger Theater (Mitrović)

 

Aus dem Vorstand

 

 

Der Vorstand bewilligte einen Betrag in Höhe von 130.000 € für die Festwoche vom 4. bis 14. April 2019, dieser wurde 2019 ausgezahlt.

 

Die nächste größere Zuwendung wurde für die Neuauflage eines Buches zur Meininger Theatergeschichte – 190 Jahre Meininger Theater  beschlossen.  

 

Offener Brief der TheaterFreunde wegen zweiter Schließung des Theaterbetriebs.

 

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Ramelow,

zunächst möchten wir zum Ausdruck bringen, dass wir großen Respekt vor den zuständigen Entscheidungsträgern haben, diese Pandemiesituation zu bewältigen. Wir sind sicher, dass jeder sein Bestes gibt.

Unser Förderverein zur Unterstützung des Meininger Staatstheaters wurde 1990 gegründet. Er gehört mit über 600 Mitgliedern zu einem der größten Theatervereine in Deutschland. Die Mitglieder unseres Vereins haben bisher die getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie mit großem Respekt und Vertrauen mitgetragen.

Die am 28.10.2020 abgestimmten Maßnahmen veranlassen den Vorstand der MeiningerTheaterFreunde e.V. sich besorgt zu Wort zu melden. „Wesentliches Ziel ist es bei der Tätigkeit des Vereins, der Öffentlichkeit zu vermitteln, wie wichtig das lebendige Theatererlebnis für uns Zuschauer ist. Es macht Freude, regt geistig an und ist geeignet, uns wichtige Anstöße für unser Denken zu geben. Das setzt eine Vielfalt voraus, die das Meininger Staatstheater uns bietet. Ideelle Unterstützung geht aber weiter, bis hin in die Tätigkeit im politischen Raum.“ Aus diesem Grunde möchten wir deutlich machen, dass die erneute Schließung des Meininger Staatstheaters nicht nachvollzogen werden kann. Wir können nur für unseren Verein sprechen, stimmen aber ein in den Chor derer, die die Kultur nicht als „Unterhaltung“ sehen, sondern als Wesensmerkmal einer Gesellschaft, des Gedankenaustausches und der Entwicklung. Da auch das Meininger Staatstheater durch kulturschaffende Gäste belebt wird, gilt unsere Sorge auch den künstlerischen Soloselbständigen und Freiberuflern.

Die vergangenen Monate wurden intensiv genutzt, um plausible und effektive Hygienekonzepte zu entwickeln und ein Bündel an Maßnahmen zum Schutz der Künstler, Mitarbeiter und Theaterbesucher unternommen. Das ging im Übrigen bis dahin, den Spielbetrieb bei der Auswahl der Stücke und bis hin zur Art und Weise der Inszenierung – künstlerisch – anzupassen. Jetzt und kurzfristig den Kulturbetrieb zu schließen, muss wie ein „Stoß vor den Kopf“ empfunden werden und trifft Kultur „ins Herz“. Uns ist nicht bekannt, dass Besucher oder Mitarbeiter des Meininger Staatstheaters besonders von Covid 19 betroffen bzw. zur Verbreitung beigetragen haben. Der Besucher des Meininger Staatstheaters ist sich der aktuellen Lage bewusst und verhält sich entsprechend den aktuellen Bedingungen.

Es sind keine Gründe erkennbar, die diese Schließung rechtfertigen würden (fehlende Transparenz). Es sind keine Erkenntnisse vorhanden, wonach man sich im Theater anstecken würde (kein relevantes Risiko). Es ist keine wesentliche Aerosolbelastung erkennbar, da man im Theater sitzt und atmet und eben nicht spricht (erhebliche Risikominimierung). Und wenn man selbst das dennoch – derzeit – als signifikantes Risiko einstufen will, dann wäre es verhältnismäßig eine Maskenpflicht auch während der Aufführung anzuordnen (gegebenenfalls mit FFP2-Maske). Ob und welche alternativen Maßnahmen in die Verhältnismäßigkeitsprüfung eingeflossen sind, ist nicht bekannt.

Der Freistaat Thüringen ist und kann stolz sein auf seine kulturelle Tradition und seine kulturellen Einrichtungen. Daran sollten sich Maßnahmen messen lassen.

Für uns stellen die Einschränkungen eine unzumutbare und unverhältnismäßige Härte dar. Kultur ist ein wesentliches Bindeglied unserer Gesellschaft, sie muss aber stattfinden. Der Verweis auf finanzielle Kompensationsbemühungen ist weder für die Künstler, noch für die Gäste akzeptabel.

Das erneute Schließen unseres Theaters ist dazu geeignet, das Vertrauen in die Verhältnismäßigkeit der von der Politik verhängten Maßnahmen zu erschüttern und damit deren so dringenden erforderlichen Erfolg zu gefährden.

Wir bitten dringend, die Überlegungen zur Schließung von Theater- und Kultureinrichtungen zu überdenken und davon abzusehen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand des Fördervereins „Meininger Theaterfreunde e.V.“

Joana Izdebski (Vorsitzende), Fabian Giesder, Ansgar Haag, Thomas Habermann. Horst Zoch, Regina Schwabe, Michael Jeske, Cornelia Fräßle, Renate Langer,  Christiane von Stein

 

 

Spendenkonten:

  • VOLKSBANK RAIFFEISENBANK RHÖN-GRABFELD EG: IBAN DE91 7906 9165 0000 4036 44 BIC GENODEF1MLV
  • RHÖN-RENNSTEIG-SPARKASSE: IBAN DE45 8405 0000 1706 0198 89 BIC HELADEF1RRS

Impressum (verantwortlich): Meininger TheaterFreunde e.V.
vertreten durch die Vorsitzende Joanna Izdebski • AG Meiningen VR 350178

98617 Meiningen • Bernhardstr. 5

 

Mitglied werden? Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder per Post. Wir teilen Ihnen dann alles Notwendige mit.

 

© für alle Bilder dieser Webseite, sofern nichts Anderes angegeben: foto-ed

© für das Bild "Theater im Sonnenuntergang": Art de Cuisine GmbH/Matthias Kaiser